ColorGATE Digital Output Solutions GmbH

Commercial Printing

Der Commercial Printing Sektor umfasst dabei aus unserer Sicht alle Druckdienstleistungen, bei denen das Druckprodukt gleich dem Endprodukt der Dienstleistung ist. Der Druckprozess ist hierbei die Kerndienstleistung. Unter Commercial Printing fallen somit die Verfahren Digital Printing und Conventional Printing. Diese unterscheiden sich durch die unterschiedliche Technik der verwendeten Drucksysteme (digital oder analog).

Der Bereich Prepress, oder auf Deutsch die Druckvorstufe, deckt dabei gleichsam beide Verfahrensbereiche ab.

Zum Commercial Printing zählen:

  • Digital Printing
  • Das Marktsegment Digital Printing umfasst alle Druckdienstleistungen, die auf digitalen Drucksystemen ausgeführt werden. Ferner unterteilen wir  in Large Format Printing und Small Format Production Printing.


    Large Format Printing

    Beim Large Format Printing (LFP), zu Deutsch Digitaler Großformatdruck, handelt es sich um die Herstellung großformatiger Druckerzeugnisse mit typischen Druckbreiten zwischen ca. 1 m bis 5 m auf verschiedensten Substraten.

    Typische Produkte

    • Displays, Poster, Schilder
    • Banner, Großbilder, Fassadenverkleidung
    • Verkehrsmittelwerbung, Fahrzeugbeklebung
    • Textil- und Fahnendruck, Soft Signage
    • Interior Design, Tapetendruck
    • Fotos und Kunstdrucke

    Small Format Production Printing

    Der digitale Produktionsdruck umfasst alle professionell hergestellten digitalen Druckerzeugnisse von Akzidenzen bis zu einem Endformat von circa DIN A3.

    Typische Produkte

    • Visitenkarten
    • Briefbögen
    • Flyer, Broschüren

    Prepress und Workflow Lösungen für Digital- und Large Format Printing

    Durch aktuellste Technologien, z.B. der neuesten Adobe PDF Print Engine und dem DeviceLink Color Management, meistern Productionserver-Produkte Anforderungen aller LFP-Anwendungen und Drucksysteme. Productionserver kann exakt auf den Maschinenpark zugeschnitten werden. Vielseitige Funktionen sichern einen maximalen Deckungsbeitrag und eine exzellente Druckqualität. Die Softwarebedienung ist sehr einfach und wiederkehrende Abläufe können automatisiert werden. Herausragend sind auch das Color Management zur schnellen Profilerzeugung, die Qualitätsüberprüfung, die Rekalibrierung und der Ink Saver, der den Tintenverbrauch auf ein optimales Minimum reduziert. Der Cost Calculator bietet exakte Verbrauchskostenprognosen je Druckjob für genaue Angebote ohne Andruck und die Container-Funktion positioniert Jobs optimal für einen materialminimierten Durchsatz im Sammeldruck.

  • Conventional Printing
  • Zum Conventional Printing zählen wir die konventionellen Druckverfahren Flexodruck, Offsetdruck, Siebdruck und Tiefdruck.


    Flexodruck

    Der Flexodruck spielt vor allem im Segment des  Verpackungsdrucks eine starke Rolle. Das Bedrucken einer Vielzahl von nicht saugenden Substraten bei Rasterweiten zwischen 23-60 L/cm (60-150 lpi) und teils hohen Tonwertzuwächsen charakterisieren den Flexodruck.

    Typische Produkte

    • Etiketten
    • Endlos- und Einzelformulare
    • Verpackungsmittel

    Offsetdruck

    Der Offsetdruck zeichnet sich durch den gängigen Einsatz von Prozessfarben bei Rasterweiten von 60-120 L/cm (150-300 lpi) aus. Ferner werden im Offsetdruck zumeist hohe Auflagen produziert.

    Typische Produkte

    • Flyer
    • Poster
    • Werbedrucksachen

    Siebdruck

    Der Siebdruck wird durch Rasterweiten von üblicherweise bis zu  33 L/cm (85 lpi) gekennzeichnet. Ferner werden zumeist Sonderfarben und eine große Bandbreite von Substraten verwendet.

    Typische Produkte

    • Plakate, Banner
    • Textilwerbeartikel
    • Kunstdrucke

    Tiefdruck

    Beim Tiefdruckverfahren werden die abzubildenden Elemente als Vertiefungen in der Druckform über einen hohen Anpressdruck und Adhäsionskräfte auf das Papier in hoher Geschwindigkeit und meist großen Auflagen übertragen.

    Typische Produkte

    • Zeitschriften
    • Kataloge
    • Verpackungen
    • Dekore

    Prepress und Workflow Lösungen für Conventional Printing

    Genau diese gemischten Produktionsumgebungen sind typisch für die heutige Druckbranche. Es ist wichtig, Vorteile von Druckverfahren so zu nutzen, dass möglichst auf jeden Kundenwunsch eingegangen werden kann. Mit den ColorGATE-Produkten haben Sie eine durchgängige Lösung mit einheitlichem Nutzungskonzept mit der Sie alle Workflows optimal bedienen.

  • Prepress
  • Prepress, oder auf Deutsch Druckvorstufe, wird gleichsam im Digital- und Conventional Printing verwendet.


    Prepress

    Prepress, die Druckvorstufe, fasst verschiedene Verfahren und Prozesse der Druckvorbereitung zusammen (Datenvorbereitung, Layout-Erstellung, Bildbearbeitung, Color Management, Trapping etc.), die der Erstellung von digitalen Druckvorlagen (PDF-Datei) oder Druckformen (Platte, Schablone, Klischee) für das jeweils anschließende digitale oder konventionelle Druckverfahren dienen.

    Typische Produkte

    • Digitalproof (Halbtonproof)
    • Digitaler Rasterproof (Dotproof)
    • Druckvorlagen (Film, Schablone, Platte)
    • Rasterdatenaufbereitung (separierte 1-Bit-Daten)
    • PDF-X-Datein

    RIP Software

    ColorGATE RIP-Softwarelösungen verfügen über vielfältige Funktionen für unterschiedlichste Einsatzbereiche.

    RIP Software

    Unterstützte Geräte

    Finden Sie hier die Treiberliste für Drucker, Schneide- und Farbmessgeräte, für die von ColorGATE unterstützten Geräte.

    Unterstützte Geräte

    Funktionsübersicht

    Hier finden Sie alle Funktionen der ColorGATE RIP-Softwareprodukte.

    Funktionsübersicht

    Hersteller

    ColorGATE RIP Software unterstützt Druck- und Schneidesysteme nahezu aller führenden Hersteller.

    Hersteller

    Im Commercial Printing arbeitet ColorGATE eng mit den folgenden weltweit agierenden Imaging-Konzernen und über 50 weiteren Herstellern zusammen. Alle Hersteller.

    Canon EPSON FUJIFILM HewlettPackard Mimaki mutoh Ricoh roland